W-Lan im Auto

Kabellose Netzwerke begleiten uns durch den Alltag, mittlerweile sind die Endgeräte so portabel und stromsparend geworden, dass auch der mobile Einsatz im Auto/Bus problemlos möglich ist.

Wie realisiert man am einfachsten eine W-Lan-Verbindung im Auto?

Möglichkeit 1: Per Smartphone

Moderne Smartphones bieten die Möglichkeit einen „Hotspot“ zu eröffnen. In diesen mobilen Zugangspunkt können sich mehrere Endgeräte (Laptop, Tabletes, weitere Smarthphones) bequem einklinken und Daten in einem gemeinsamen Netzwerk austauschen.

Vorteile:

  • Schnell und einfach einzurichten
  • Sichereres eigenes Netzwerk
  • Direkte Internetverbindung über den Smartphone Vertrag möglich

Nachteile:

  • Eher für kurzfrisstigen Einsatz gedacht (Stromverbrauch Smartphone steigt an)
  • Datenübertragung zwischen verschiedenen Geräten relativ niedrig (Smartphone muss gesamten Datenverkehr verwalten)
  • Geräte können unkontrolliert hohes Datenvolumen erzeugen und Smartphone-Tarif belasten

Für den kurzfristigen Einsatz kann der Smartphone Hotspot also eine bequeme Möglichkeit sein. Für den längeren Einsatz oder Austausch großer Datenmengen ist dieses Vorgehen in der Regel aber nicht zu empfehlen.

Möglichkeit 2: Einsatz eines mobilen Routers

Für die ausgiebige Nutzung der W-Lan Funktion im Auto, im Bus oder auf Reisen ist der Einsatz eines mobilen Reiserouters empfehlenswert. Diese Geräte sind sehr kompakt und bieten trotzdem komfortable W-Lan Funktionen, wie man sie von Standardroutern kennt.

Beispiel-Aufbau:

Reiserouter TP-Link TL-WR902AC*

Optional:

12V-USB-Adapter-Anschluss* (falls kein USB-Port im Auto verfügbar ist)

Powerbank* (falls völlig mobiler Einsatz geplant ist)

Vorteile:

  • Stabiles leistungsfähiges W-Lan Netzwerk
  • Sicheres eigenes Netzwerk
  • Bequem konfigurierbar

Nachteile:

  • Anschaffungskosten
  • Konfiguration einmalig etwas aufändiger – dannach nurnoch Vorteile

Das W-Lan Netzwerk kann mit diesem Reise-Router bequem daheim eingerichtet und getestet werden. Alle geplanten Geräte können auch schon vorher sicher in das eigene Netzwerk eingebunden werden. So entfällt dieser Aufwand während der Reise und dem sofortigen Einsatz steht nichts mehr im Wege.

Für weiteres Zubehör und Empfehlungen zum Thema Reiserouter siehe folgender LINK.

Beitrag: 4.5 out of 5 stars (4,5 / 5)

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.