WLAN im LKW

WLAN im LKW

WLAN oder Internet im LKW verwenden. Mit einfachen Tipps zur stabilen Verbindung unterwegs.

Internet bzw. WLAN ist heutzutage kaum noch aus dem Alltag wegzudenken, mit immer engerieeffizienteren und smarteren Geräten können wir mittlerweile Arbetisabläufe und Freizeitaktivitäten optimieren. Eine gute Infrastruktrur ist aber schon lange nicht mehr nur auf die eigenen vier Wände begrenzt. Für Berufskraftfahrer ist der LKW oder der Bus oft das zweite Zuhause – warum also hier auf diesen Komfort verzichten?

Moderne Reise-Router bzw. 4G-Router bieten hier die ideale Lösung für viele Anwendungszwecke. Doch welche Punkte sind besonders wichtig für den mobilen Einsatz der Funk-Elektronik:

  1. Energiesparsam und einfach mobil zu betreiben: 12V oder 24V Router-Modelle sind leider selten und kaum verfügbar. Sinnvoll ist es hier auf Modelle zurückzugreifen die über 5V bzw. Handynetzteil versorgt werden können.
  2. Kompakt und leicht: Mobile Router sollten wenig platz verbrauchen, ggf. lassen diese sich sogar in Schubladen oder hinter einer Verkleidung platzsparend anbringen.
  3. Geschwindigkeitsklasse: Für eine einzelne Internetverbindung inklusive Streaming von Videos in HD-Qualität sollte mindestens eine Geschwindigkeit von 50Mbit/s möglich sein. Werden mehrere Geräte parallel betrieben oder loggen sich mehrere Personen gleichzeitig ein sollte man auf jeden Fall Geräte mit einer Leistung von 150Mbit/s oder mehr wählen.

Modellunterschiede: Hotspot oder WISP-Router

Es gibt grundsätzlich zwei unterschiedliche Herangehensweisen für ein mobiles Netzwerk:

  1. Eigenes WLAN + eigene Internetverbindung: Hierfür sind Reise-Router mit eigenem 4G Zugang (SimKarte) die richtige Wahl. Voraussetzung ist aber eine eigene Daten-SimKarte welche im Inland und Ausland in der Regel problemos bezogen werden kann. Ein empfehlenswertes Modell wäre hier bspw. der mobile Router TP-Link M73050*
mobiler Router TP M7350*

2. Eigenes WLAN + ggf. Internetverbindung eines anderen WLANs (öffentlicher Zugang) = WISP-Router. Mit den sogenannten WISP-Router kann man beispielsweise das öffentliche Netzwerk eines Parkplatzes, einer Tankstelle, eines Restaurants „verlängern“. Der entscheidene Vorteil hier ist, dass man hier seine eigenen Geräte alle in das eigene WLAN einbinden kann bspw. „MeinLKW-WLAN“ und wenn man sich an einen neuen Ort begiebt muss man nurnoch einmal zentral das eigene „MeinLKW-WLAN“ mit dem „ÖffentlichenWLAN“ verbinden. Man erspart sich also jedes mal jedes einzelne Gerät in das neue WLAN einzubinden. Weiterhin benötigt man für diese Variante keinen eigenen Internetvertrag, ist aber auf der anderen Seite auch etwas abhängiger von der Verfügbarkeit freier Netzwerke. Ein empfehlenswertes Modell wäre hier bspw. der TP-Link TL-WR902AC*

Reiserouter TL-WR902AC*

Weitere Details und Modelle zum Thema Reiserouter finden Sie hier im Link

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.